JHV des Landesverbandes Hessen-Nassau in Mörfelden-Walldorf

Corona-Pandemie erschwert die Fusionsbestrebungen in Hessen   

 

Die für den 17.05.2020 einberufene JHV des LV Hessen-Nassau im Kulturzentrum Buseck musste auf Grund der Kontaktbeschränkungen hinsichtlich der Corona-Pandemie abgesagt werden.

Nach Wochen der Ungewissheit konnte dann allerdings am 01.08.2020 erneut zur JHV eingeladen werden. Unter Einhaltung der Hygienevorschriften inklusive Abstandregelung fand diese in etwas „abgespeckter Form“ in der SKG-Sporthalle in Mörfelden Walldorf statt. So durften je Kreisverband und Abteilung nur jeweils zwei Personen, aber mit voller Stimmberechtigung aller zustehenden Delegiertenstimmen für den KV, an der Versammlung teilnehmen.  

Als Ehrengäste konnte LV-Vorsitzender Jürgen Riedel mit Bernhard Große den Vorsitzenden des LV Kurhessen und mit Tanja Müller auch seine Stellvertreterin begrüßen.

In einer Schweigeminute wurde allen im vergangenen Jahr verstorbenen Gedacht. Stellvertretend für alle wurde an LV-Ehrenmitglied und ZDRK-Meister Horst Freitag erinnert.

LV Geschäftsführer Walter Gutfrucht teilte mit, dass aus den KV 32 und vom LV-Vorstand 12 stimmberechtigte Delegierte anwesend sind.

Als Versammlungsleiter wurde Jürgen Riedel und als Protokollführer Reinhard Pötz bestätigt.

016

 

  Abstandsregelung und Hygienevorschriften       wurden jederzeit gewissenhaft eingehalten.

 

Ehrungen

Der wohl schönste Tagesordnungspunkt einer Jahreshauptversammlung ist die Ehrung verdienter Mitglieder.

003neu

 

  LV-Vorsitzender Jürgen Riedel (l.) ehrte Hugo Schmidt, Peter Erdmann und Ortwin Bremer   (v.l.) mit der LV-Verdienstmedaille

 

In einer ausführlichen Laudatio des LV-Vorsitzenden wurde die Arbeit von Werner Frey aus dem KV Wetzlar gewürdigt. Anschließend erfolgte die Ernennung zum Meister Im LV Hessen-Nassau.

007neu

 

   LV-Vorsitzender Jürgen Riedel (l.) bezeichnete in der Laudation Werner Frey als einen sehr guten Freund. Umso mehr freute es ihn, Werner Frey zum Meister im LV Hessen-Nassau zu ernennen

 

Die LV-Verdienstmedaille wurde Ortwin Bremer aus dem KV Gießen sowie Peter Erdmann und Hugo Schmidt, beide aus dem KV Ried-Bergstraße, zugesprochen.

Neues LV-Ehrenmitglied ist Erwin Reuhl aus dem KV Main-Kinzig. Aus gesundheitlichen Gründen konnte dieser allerdings nicht anwesend sein.

 

Absoluter Höhepunkt der JHV war die Ernennung von Walter Gutfrucht zum Ehrenvorstandsmitglied. LV-Vorsitzender Jürgen Riedel würdigte in einer ausführlichen Laudatio die Arbeit von Walter Gutfrucht. Dieser war 30 Jahre im LV-Vorstand tätig, davon 28 Jahre als LV-Geschäftsführer. Mit 72 Jahren schied Walter Gutfrucht aus persönlichem Wunsch aus dem LV-Vorstand aus. In einer bewegenden Rede dankte er allen, welche ihn in all den Jahren bei seiner Tätigkeit unterstützt haben. Er habe es dies sehr gern gemacht und es war eine schöne Zeit. Aber nun, im fortgeschrittenen Alter, will er noch einiges mit seiner Gattin Anita unternehmen, was all die Jahre auch auf Grund des Ehrenamts nur selten möglich war.

Fast drei Jahrzehnte war Walter Gutfrucht Dreh- und Angelpunkt im Verbandsgeschehen. Alles aufzuzählen, was über seinen Schreibtisch abgewickelt wurde ist unmöglich. Einladungen, Satzungen, Infoordner sind nur wenige aber zeitaufwendige Tätigkeiten, welche Walter in all den Jahren zu bewältigen hatte. Dem nicht genug, leitete er von 1995 bis 2008 auch noch den LV-Drucksachenvertrieb. Die jeweiligen LV-Vorsitzenden konnten sich stets auf ihn verlassen und schätzten ihn auf Grund seines aufopferungsvollen Wirkens sehr.

Welch große Aufgabe Walter Gutfrucht in 28 Jahren als LV-Geschäftsführer inne hatte zeigt auch die Tatsache, dass seine Tätigkeiten nun auf vier LV-Vorstandsmitglieder aufgeteilt werden sollen. Es ehrt Walter, dass er seinen Nachfolgern volle Unterstützung versprach und für auftretende Fragen auch weiterhin zur Verfügung steht.

010neu 

 

   Nach 30 Jahren im LV-Vorstand, davon 28 Jahre als Geschäftsführer, wurde Walter Gutfrucht (2. v.l.) vom LV-Vorsitzenden Jürgen Riedel (l.) zum LV-Ehrenvorstandsmitglied ernannt.

   Erste Gratulanten waren der stellvertretende LV-Vorsitzende Jörg Rauch und der Vorsitzende des LV Kurhessen Bernhard Große (3. + 4. v.l.)

 

 

Jahresberichte

In seinem Jahresbericht gab LV-Vorsitzender Jürgen Riedel einen chronologischen Rückblick auf das Jahresgeschehen, beginnend mit der LV-Tagung im Mai 2019 in Breuberg im KV Odenwald und der ZDRK-Bundestagung im Juni 2019 in Schöneck/Sachsen. Erfreulicherweise wurden in Schöneck mit Karin Werner, Klaus Pritschkat, Dr. Dr. Dieter Selzer und Wolfgang Schwarz gleich vier unserer Mitglieder zum Meister im ZDRK ernannt.

Auf der Bundesschau in Karlsruhe waren wieder zahlreiche Züchterinnen, Züchter und Jugendliche unseres Landesverbandes erfolgreich und wurden auch mit Meister- und Siegertiteln ausgezeichnet.

Für die hervorragende Organisation der gemeinsamen Landesschau im Januar 2020 bedankte sich Jürgen Riedel beim kurhessischen LV-Vorsitzenden Bernhard Große und seinem Team.

Am 25. Januar 2020 trafen sich die Vertreter beider Landesverbände zur Fusionssitzung in Neuhof. Danach brachte die Corona-Pandemie das Verbandsgeschehen fast zum Erliegen.

Jürgen Riedel bedankte sich abschließend bei allen, die sich in irgendeiner Art und Weise für den LV und somit für die Rassekaninchenzucht eingesetzt haben.

Der Bericht über die Mitgliederstatistik musste leider entfallen, da Martin Reusert, Obmann für Ehrungen und Mitgliederstatistik, leider nicht an der JHV teilnehmen konnte.

Dem LV Infoordner ist allerdings zu entnehmen, dass von 17 Kreisverbänden 124 Ehrungsanträge für die Ehrennadeln eingereicht wurden. Davon wurden 115 genehmigt. Darunter 66 für die goldene und 49 für die silberne Ehrennadel.

Die Kleintierzuchtvereine H 51 Holzheim und H 266 Offenbach-Bürgel konnten ihr 100jähriges Vereinsjubiläum begehen.

Leider mussten wir wieder einen Verlust von 331 Mitgliedern hinnehmen. Somit waren zum 01.05.2020 insgesamt 7.383 Mitglieder gemeldet. Diese gliedern sich folgendermaßen auf: Erwachsene 5.973 (-223), Jugend 469 (-42), HuK Gruppen 115 (-19), Vereinigte Spezialclubs 734 (-41), Herdbuch 42 (-2) und Preisrichtervereinigung 50 (-4).

Abgemeldet wurden die Vereine H 299 Frohnhausen aus dem KV Dillenburg, H 100 Rüsselsheim aus dem KV Groß-Gerau, H 207 Weilbach und H 278 Fischbachtal aus dem KV Main-Taunus, H 90 Offenbach aus dem  KV Offenbach, H 252 Dorlar und H 260 Kirch-Pohlgöns aus dem KV Wetzlar und der H 444 Rüdigheim aus dem KV Hanau.

Somit besteht der LV Hessen-Nassau aus 19 Kreisverbänden, 240 Vereinen, 16 HuK Gruppen, 130 Jugendgruppen, 24 Clubs, der Abteilung Herdbuch und der Preisrichtervereinigung.

Um die Jahreshauptversammlung auf Grund der aktuell schwierigen Lage der Pandemie nicht in die Länge zu ziehen, wurde auf das Verlesen der einzelnen Jahresberichte verzichtet.

Diese können allerdings auf der Website des Landesverbandes Hessen-Nassau heruntergeladen werden.

 

Kassenbericht und Entlastung

Kassierer Lutz Rosenheinrich verlas den Kassenbericht 2019. Die Kassenprüfer Waldemar Wissel und Heinz Dold bescheinigten eine einwandfreie und ordnungsgemäße Kassenführung und stellten den Antrag auf Entlastung des Kassierers und des gesamten Vorstandes. Diesem wurde einstimmig entsprochen.

 

 

Rückblick über die Schausaison

 

Einen Rückblick auf die LV-, LV-Jugend-, LV Herdbuch- und LV Exponatenschau in Kassel gab Ausstellungsleiter Bernhard Große. Dieser zeigte sich mit der Beschickung von nahezu 2.000 Kaninchen und Exponaten unter Berücksichtigung der kurz zuvor stattgefundenen Bundeskaninchenschau zufrieden. Er dankte allen für die Beschickung und die Unterstützung jeglicher Art.

Bernd Besier, Vorsitzender der Preisrichtervereinung, berichtete über die Bundeskaninchenschau in Karlsruhe. Er zeigte sich erfreut darüber, dass auch einige Preisrichterkollegen aus unserer Vereinigung unter den Titelträgern waren. Aus unserer Vereinigung waren dort 14 Preisrichter tätig. 

 

 

 

Verschiedenes

 

Auch die ZDRK-Tagung in Speyer fiel der Corona-Pandemie zum Opfer. Dafür wurde eine Telefonkonferenz als erweiterte ZDRK-Präsidiumssitzung durchgeführt.

Die Europaschau 2021 in Tulln/Österreich wurde auf Grund der unsicheren Lage im Hinblick auf die Corona-Pandemie abgesagt. Ersatzweise findet diese in Polen statt. Möglicherweise aber erst im Jahr 2022. Der genaue Zeitpunkt wird noch geklärt.

Die nächste ZDRK-Tagung findet vom 10. bis 13. Juni 2021 in Bayreuth im LV Bayern statt. Für 2022 hat wiederum Schöneck/Sachsen den Zuschlag erhalten.

Für die Bundesrammlerschau 2023 gibt es noch keinen Bewerber.

Der neue Europastandard ist bereits in Arbeit und soll bis zum Jahr 2023 fertig sein.

Im Drucksachenvertrieb ist ab sofort eine KFZ-Kennzeichenhalterung mit ZDRK-Emblem zu erwerben.

Die Kanin-Hop-Abteilung im ZDRK zählt mittlerweile 855 Mitglieder.

 

Die letzte Fusionssitzung fand am 25.01.2020 in Neuhof statt. Bis auf die künftige Satzung und Richtlinien, welche sich noch in der Phase der Erarbeitung befinden, besteht Einigkeit. Geplant war, den Satzungsentwurf noch dieses Jahr bei Informationsveranstaltungen in beiden Landesverbänden vorzustellen und selbigen nach Beratung zu verabschieden. Leider  hat uns die Corona-Situation einen Strich durch die Rechnung gemacht und die ursprünglich für Anfang 2021 angedachte Fusionierung kann somit nicht aufrechterhalten werden.

Im Hinblick auf die 35. Bundeskaninchenschau im Dezember in Kassel, welche von beiden hessischen Landesverbänden durchgeführt werden soll, äußerte Bernhard Große bedenken. Mit den verantwortlichen der Messe laufen noch die Verhandlungen über den Zeitpunkt einer möglichen Stornierung über den Vertrag. Weitere Auflagen der Stadt Kassel bezüglich der genehmigten Besucher- und Tierzahlen erschweren zudem die Planung und stellen eine Durchführung derzeit in Frage. Für den Moment bleibt die Entwicklung in den nächsten Monaten erst mal abzuwarten.

Sollte die Schau stattfinden, werden 17 bis 18 Personen für die Ausstellungsleitung benötigt. Zudem werden zehn Hallenmeister gesucht. Das Leitungsteam müsse von Donnerstag vor dem Einsetzen bis zum Dienstag nach der Schau ständig vor Ort sein.  

Petra Bohländer, Vorsitzende des KV Odenwald, regte an, für die Ausrichtung zukünftiger LV-Tagungen wegen steigender Hallenkosten bei gleichzeitig sinkender Teilnehmerzahl einen Zuschuss seitens des Landesverbandes zu gewähren. Der LV-Vorstand wird sich hierüber bei seiner nächsten Sitzung beraten.

Mirko Milimonka vom KZV H 360 Wolfenhausen teilte der Versammlung zum Bedauern mit, dass die Arbeitsgemeinschaft der Vereine H 360 Wolfenhausen, H 105 Schadeck und H 183 Lahntal-Limburg auf Grund der Corona-Beschränkungen die Ausrichtung der LV-Clubschau, LV-Jugendschau und LV-Exponaten Ausstellung nicht aufrecht erhalten kann.

Den Clubs wird allerdings auch kurzfristig noch die Möglichkeit geboten, eigene Clubschauen oder Tischbewertungen ohne zusätzliche Schaugenehmigungskosten zu beantragen.

Bisher genehmigte Schauanträge für Lokal- und Kreisschauen können auch für Tischbewertungen verwendet werden

Die KV Hanau, Offenbach und Maintal haben sich zum neuen KV Main-Kinzig zusammengeschlossen. Dessen KV Vorsitzender Klaus Pritschkat teile mit, dass dies nun mit über 800 Mitgliedern der größte KV im LV Hessen-Nassau ist.

 

Wahlen

Für die turnusgemäßen Wahlen wurden Bernhard Große und Tanja Müller einstimmig in den Wahlausschuss berufen.

Einstimmig für drei Jahre wiedergewählt wurden Kassierer Lutz Rosenheinrich und der Obmann für Schulung und Zuchtwesen Dr. Dr. Dieter Selzer. Beide bedankten sich für das Vertrauen und nahmen die Wahl an.

Leider stellte sich aus dem KV-Aschaffenburg kein Kandidat als Kassenprüfer zur Verfügung. Daher wurde Rainer Weissbrodt, Vorsitzender des KV Kinzigtal, vorgeschlagen und einstimmig gewählt.

Ebenfalls einstimmig fiel die Wahl auf Günther Hornung als Ersatzkassenprüfer.

Da es für die Nachfolge des scheidenden Geschäftsführers Walter Gutfrucht keinen Bewerber gab, werden seine Aufgaben nun auf mehrere Schultern verteilt. In Teilresorts, welche dem LV-Infoordner zu entnehmen sind, werden diese Aufgaben nun von den LV-Vorstandsmitgliedern Reinhard Pötz, Lutz Rosenheinrich, Jörg Rauch und Gunter Riemann übernommen. Die Bestätigungswahl erfolgte einstimmig.

 

Ausblick

Für 2021 gibt es noch keinen Bewerber für die LV-Tagung.

Wolfgang Schwarz, Vorsitzender des KV Gießen, will bezüglich einer möglichen Bewerbung mit dem Vorstand seines Vereins H 335 Vetzberg sprechen. Ein möglicher Termin wäre der 29. und 30. Mai.

Zur LV-Tagung im Jahr 2022 bekam erneut die Vorsitzende des KV Odenwald, Petra Bohländer, den Zuschlag. Diese findet dann im Rahmen des 75jährigen Vereinsjubiläums ihres Vereins H 142 Neustadt erneut in Breuberg statt.

Wegen der in gemeinsamer Regie geplanten Bundeskaninchenschau in Kassel wird es im Zuchtjahr 2021 keine eigene Landesschau geben.

Zum Abschluss einer aus Pandemiegründen bedingt etwas kürzer gehaltenen aber stetes harmonischen JHV bedankte sich LV-Vorsitzender Jürgen Riedel bei Heinz und Eva-Maria Seibert für die langjährige Betreuung des Drucksachenvertriebs mit einem Geschenkgutschein.

 

018neu

   Auf eigenen Wunsch schied Heinz Seibert (r.) nach jahrelanger Tätigkeit als verantwortlicher des Drucksachenvertriebs aus.

   LV-Vorsitzender Jürgen Riedel (l.) bedankte sich dafür bei ihm und seiner Gattin Eva-Maria mit einem Geschenkgutschein.

 

 

Marco Zinke

(Referent für Werbung, Presse und Öffentlichkeitsarbeit im LV Hessen-Nassau)

 

ssl